Clynelish und Brora Destillerie

Beide Destillerien liegen in unmittelbarer Nähe zueinander. Während die neu gebaute und 1973 eröffnete Clynelish-Brennerei den spröden Charme einer Lebensmittelfabrik verbreitet, scheint das romantische Brora nur darauf zu warten, wachgeküsst zu werden. Leider gibt es seitens Diageo keine Bestrebungen, diese Destillerie wieder zu beleben. Trotzdem eine engagierte Tour mit tollem Tasting. Leider war es, wie bei allen Anlagen von Diageo, nicht gestattet innen zu fotografieren.

Anlageempfehlung? Gordon & MacPhail Generations Genlivet 70 Years Old

Dem Volksglauben folgend finden wir effiziente Finanzanlagen in erster Linie in einem teilspekulativen Umfeld. Das ist bestimmt der Grund, warum wir als allererstes zu unserem Anlageberater der Sparkasse laufen und nach solider, vertrauensvoller Beratung suchen.

Erst wenn wir uns erfolgreich gegen die Anlagenvorschläge des Azubis im schlecht sitzenden grauen Anzug widersetzt haben und im darauffolgenden „Profi-Beratungsgespräch“ mit dem Abteilungsleiter (das sind die Herren, die zum grauen Anzug die notorische rote Kravatte tragen) erfolgreich Widerstand geleistet haben, sind wir in der Regel bei einer Tasse Tee beim Filialdirektor und versuchen unsere Risikobereitschaft und die Langfristigkeit unserer Anlage weltmännisch zu diskutieren. Anlageempfehlung? Gordon & MacPhail Generations Genlivet 70 Years Old weiterlesen

Pulteney – eine Hommage

Wenn es aktuell eine Destillerie mit einer besseren Standardrange als Old Pulteney gibt, würde ich davon gerne erfahren. Man kann nur sagen: Hut ab meine Herren bei Inverhouse, viel besser geht es nicht.

Ob 12, 17 oder 21 Jahre, die können alle was.

Insbesondere der 17jährige hatte es mir/uns bei unserem Besuch in Wick angetan, eine tolle Kombination aus fruchtigen Sherryaromen und salzig-maritimen Destilleriecharakter. Und ein eeeeeeeeeeeeeeeeendloses Finish.

Der 12jährige ist der perfekte Einstieg um diese tolle Destillerie kennen zu lernen – salzig prickelnd, aber insgesamt rund und ausgewogen mit genug Eiche und Vanille um dem Meeresbrausen in der Flasche Einhalt zu gebieten und Balance herzustellen.

Der 21er ist Nektar pur, der salzige Grundcharakter ist eingewoben in einen weichen Weltklassewhisky von schöner Tiefe und Komplexität.

Sa. 22. Sept. 2012 – Tag zwei

Die bizarre und leer wirkende einstige Fischereimetropole Wick mit Pulteney, der nördlichsten Destillerie auf dem schottischen Festland. Tasting der gesamten Range 12, 17 und 21 Jahre plus ein Sample von 1997 direkt aus dem Fass. Fahrt an der wunderschönen Küste entlang mit Fotosafari am Clan Gunn Museum & Heritage Centre. Tour durch die Destillerie Clynelish. Leider zu viele Whiskys getasted, um mich an alle zu erinnern. Strahlender Sonnenschein am Sandstrand direkt am Golfplatz in Brora. Dining in Sutherland Inn inklusive Charakterstudien der Locals. Übernachtung bei Kath im Ar Dachaidh B&B.

Fr. 21. Sept. 2012 – Tag eins

Flug Berlin Edinburgh. Fahrt Von Edinburgh nach Wick. Regenbogen verfolgen uns, wilde Farbenspiele mit Sonne und Wolken über dem Meer. Stopover bei der Glen Ord Destillery. Tasting von Singleton of Glen Ord 12 Jahre, Mortlach 15 Jahre Flora und Fauna Serie. Schottland zeigt sich von seiner skurrilen und düsteren Seite. Im B&B Bunnahabbain 18 Jahre. Gemütlicher Ausklang nach anstrengendem Tag im schlossähnlichen Bilbster-House.